Vizepräsidentin Prof. Dr. Karin Schwarz

Vizepräsidentin für Forschung, Technologietransfer und wissenschaftlichen Nachwuchs

Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 104
Telefon: 0431 880 5590
Telefax: 0431 880 7333
schwarz@praesidium.uni-kiel.de

Lebenslauf

Nachdem Karin Schwarz das erste Staatexamen für die Fächer Lebensmittelwissenschaft und Biologie an der Universität Hannover abgelegt hatte, wurde sie im Jahr 1992 promoviert. Es folgten Stationen als wissenschaftliche Assistentin und Oberassistentin sowie ein Forschungsaufenthalt an der University of California, Davis. 1999 habilitierte sich Schwarz für das Fach Lebensmittelwissenschaft. Anschließend wurde sie auf die Professur für Lebensmitteltechnologie an der Kieler Universität berufen. Seitdem bekleidete die Forscherin zahlreiche Ämter innerhalb der Agrar-und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät und der Universität. Unter anderem war sie Mitglied des Konvents und Dekanin, zuletzt auch Senatorin. Karin Schwarz ist Mitglied in vielen wissenschaftlichen Gesellschaften, Stiftungen und Beiräten. Hinzu kommen zahlreiche Auszeichnungen, Forschungs- und Drittmittelerfolge.

Am 2. Juni 2014 wurde sie vom Senat der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zur Vizepräsidentin für Forschung, Technologietransfer und wissenschaftlichen Nachwuchs gewählt. Am 10. Mai 2017 erfolgte ihre Wiederwahl für eine zweite Amtszeit.

Stellung der Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten nach dem Schleswig-Holsteinischen HSG 

§ 24 Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten

(1) Die Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten werden auf Vorschlag der Präsidentin oder des Präsidenten vom Senat aus dem Kreis der Professorinnen und Professoren für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Hat die Hochschule mehr als eine Vizepräsidentin oder einen Vizepräsidenten, kann nach Maßgabe der Hochschulverfassung eine Vizepräsidentin oder ein Vizepräsident auch aus dem Kreis der übrigen Hochschulmitglieder gewählt werden.

(2) Die Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten sind von ihren Dienstpflichten während ihrer Wahlzeit angemessen zu entlasten.

(3) Eine Vizepräsidentin oder ein Vizepräsident kann aus wichtigem Grund mit einer Mehrheit von drei Vierteln der Mitglieder des Senats abgewählt werden.

Aus: Gesetz über die Hochschulen und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Hochschulgesetz - HSG) vom 28. Februar 2007

Zentrale Dokumente
Aufgaben des Präsidiums